Jan Michalski Preis

Der Jan Michalski Literaturpreis wird alljährlich als Würdigung eines literarischen Werks verliehen welches sich in den Kategorien Roman, Erzählung, Novelle, literarische Reportage, Theater, Biographie, Autobiographie, Kunstbuch oder Essays einzuordnen ist. Die Themen variieren von Philosophie, Geschichte, Kunstgeschichte, Politik, Literaturkritik, Human- und Sozial oder Lebenswissenschaften. Zum Wettbewerb sind Autoren aus der ganzen Welt zugelassen, ungeachtet der Sprache ihrer Werke. Der Preisträger oder die Preisträgerin erhält CHF 50’000.- und kann sich damit verstärkt seiner/ihrer Kunst widmen.

Die Stiftung hat aussergewöhnliche, mehrsprachige Schriftsteller in die Jury berufen, die sich durch ihre Kenntnisse in den verschiedenen literarischen Gattungen auszeichnen, vor allem aber durch ihren breiten kulturellen Horizont.

* * *

The 2020 Jan Michalski Prize for Literature has been awarded to Mia Couto for his trilogy As areias do imperador (Editorial Caminho, 2015-2017), translated in French from the Portuguese of Mozambique by Elisabeth Monteiro Rodrigues (Les sables de l’empereur, Éditions Métailié, 2020). The English version, Sands of the Emperor, translated by David Brookshaw, is available from World Editions (UK) and Farrar, Straus and Giroux (USA).

 Follow the event online !